Tayside

Details

Die Region Tayside schließt sich nördlich an die Regionen Central und Fife an. Im Norden wird sie von den Grampian Mountains begrenzt. Tayside ist relativ dicht besiedelt und wird zum Großteil landwirtschaftlich genutzt, da die Region für schottische Verhältnisse von der Sonne verwöhnt wird und somit das Klima sehr mild ist.

Das piktische Königreich hatte in dieser Region einst sein Zentrum, bis es unter Kenneth MacAlpin mit den Skoten vereinigt wurde. Noch heute zeugen zahlreiche Hinterlassenschaften von der Existenz der Pikten, dem mystischen Volk, das plötzlich verschwand.

Für Perth als Handelsstadt, im Südwesten der Region, war der River Tay schon immer sehr wichtig und bestimmt auch heute noch das Stadtbild. Die Stadt war lange Zeit sowohl Hauptstadt, als auch religiöses Zentrum Schottlands, weswegen bis auf einige Ausnahmen alle schottischen Könige auch hier gekrönt wurden. In unmittelbarer Nähe, im Norden, befindet sich der Scone Palace, mit dem legendären Stone of Destiny.

allgemein-02Nördlich von Perth, umgeben von den Grampian Mountains, liegt der Ort Pitlochry, der als Luftkurort ein beliebtes Ferienziel ist. Der Ort besitzt jedoch nicht nur landschaftliche Sehenswürdigkeiten, wie die nahe gelegenen Seen, sondern auch im kulturellen Bereich hat er einiges zu bieten, nicht zuletzt weil hier die Highland Games gastieren. Geschichtlich interessant ist auch die nördlich von Pitlochry gelegene Schlucht von Killiecrankie, in der die erste Schlacht während des Jakobiteraufstandes stattfand.

Westlich von Perth in Richtung Dundee befindet sich ein weltbekanntes Castle, das Glamis Castle. Das Castle ist eines der prachtvollsten und am reichsten ausgestatteten von ganz Schottland und das ehemalige Wohnschloss der verstorbenen Queen Mum.

Nicht weit von hier entfernt eröffnet sich für Wanderfreunde - kurz hinter Kirriemuir - ein interessantes Wandergebiet. Es bieten sich die Täler Glen Isla, mit einem Wasserfall, Glen Prosen und Glen Clova an.

allgemein-01Von Dundee aus kann man entlang der Küste bis nach Aberdeen fahren, welches schon in der Region Grampian liegt. Die Küstenregion ist durchaus sehenswert mit ihren Sandstränden, die sich mit steilen Klippenlandschaften aus rotem Sandstein abwechseln.

Auf dieser Route erreicht man das nette Hafenstädtchen Arbroath, das ein wichtiger Begriff in der schottischen Geschichte ist. Hier wurde in der, mittlerweile zur Ruine verkommenen, Abbey im Jahre 1320 die schottische Unabhängigkeitserklärung unterzeichnet, nachdem die Schotten die Engländer geschlagen hatten. Heute ist die Stadt vor allem für ihren Arbroath Smokie, den auf Holzfeuern geräucherten Schellfisch, bekannt.

Weiter nördlich an der Küste liegt sich die Stadt Montrose, in deren Nähe sich das House of Dun befindet. Ein Besuch ist auf jeden Fall empfehlenswert.

   

Wer ist online  

Aktuell sind 48 Gäste und keine Mitglieder online

   

Jetzt bei Amazon  

Cover2

eBook 6,99 Euro

Amazon Button

   
© Schottlandfieber.de