Elgin

Details

elgin-leiste
Bildquelle: Copyright by Undiscovered Scotland

Elgin ist die nicht nur die größte Stadt des Moray Districts, sondern auch dessen administratives Zentrum.

Wie alt die Stadt genau ist, ist nicht ganz sicher, aber sicher ist, dass sie 1136 durch David I zur Royal Burgh ernannt wurde. 1224 wurde dann die alles überragende Elgin Cathedral errichtet, deren Ruine heute nur noch erahnen lässt, wie prachtvoll der Bau einst war. Vom Elgin Castle ist heute leider nicht mehr viel zu sehen, dafür steht hier heute das Duke of Gordon Monument.

Im Jahr 1390 wurden mehrere Häuser, zwei Kirchen und die Kathedrale bei einem Angriff niedergebrannt. Der Angreifer war kein Geringerer als Alexander Stewart, der jüngste Sohn von Robert II. Der Grund für seinen Angriff war Rache – Rache für seine Exkommunizierung wegen Ehebruchs, die der Bischof von Elgin durchgesetzt hatte. Aber 1390 war auch der Anfang mehrerer Überfälle durch Plünderer, die ihre sicheren Highlands auch 1402 und 1452 verließen, um sich in Elgin zu bedienen.

Aber richtig übel wurde es für die Stadt und besonders die Kathedrale, als der Regent Murray 1568 das Blei vom neu renovierten Dach reißen ließ, was wahrscheinlich auch zum Einsturz des Hauptturmes 1711 führte, da dieser durch die Beschädigungen instabil geworden war. Zwischen diesem Raub und dem Einsturz wurde die Stadt noch vom Duke of Montrose geplündert – infolge dieses Überfalls wurde Spynie Palace 1686 verlassen. Bis in das Jahr 1820 herrschte in Elgin nun Stillstand und viele machten einen Bogen um diese „Stadt der Armut".

Aber 1820 kam der Wandel – Elgin erkannte seinen Wert als neoklassizistische Stadt. Viele Schotten, vor allem jene, die aus Übersee zurückkamen, ließen sich hier nieder – sie wohnten hier und verdienten ihr Geld woanders. Mit dem Geld dieser Heimkehrer kam auch die Industrie in die Stadt – vorrangig Destillerien, womit wir nicht sagen, dass alle, die Geld haben, saufen!!! Unterstützt wurde das neuerliche Wachstum der Stadt ab Mitte des 19. Jh. durch seine Bahnanbindung.

Heute ist Elgin eine Stadt mit einem beeindruckenden Charakter. Wandelt man durch die High Street, so sieht man links und rechts 3 – 4-stöckige Gebäude, zwischen denen immer wieder kleine Gassen (Closes) in Hinterhöfe führen, die es wert sind, bewundert zu werden. In einem dieser beeindruckenden Häuser befindet sich heute ein Pub, im Thunderton House. Erbaut wurde es als königliche Residenz im 16. Jh. und diente dem König als Unterkunft, wenn er sich in Elgin aufhielt. Später wurde es das „Stadthaus" des Earl of Moray und dann des Lord of Duffus. 1746 wurde es von Bonnie Prince Charlie bewohnt. Leider konnte er diese Zeit nicht lange genießen, denn sein Niedergang in Culloden stand kurz bevor.

Für die Whisky-Anbeter unter Euch gibt es in Elgin auch noch eine Pilgerstätte, die Ihr nicht auslassen solltet: Gordon and MacPhail´s in der South Street. Das Unternehmen (gegr. 1895) hat sich darauf spezialisiert, Eigenabfüllungen zu erzeugen. Das heißt, sie füllen unter eigenem Namen Whiskies ab, die sie für würdig halten, ihren Namen zu tragen. Diesem gold-gelben Saft verdankt das Unternehmen einen großen Teil seiner weltweiten Beliebtheit. Schließlich haben Gorden and MacPhail selbst in der Zeit, als alle anderen Abfüller nur verschnittenen Whisky vertrieben haben, daran festgehalten, Single Malt abzufüllen.

Weitere Sehenswürdigkeiten im Ort sind das Moray Motor Museum (Bridge Street) und die Old Mills, eine restaurierte Wassermühle.

Adresse

Koordinaten

Öffnungszeiten

Diashow

17 High Street
Elgin
IV30 1EG

+44 1343 542666

N 57°38'56.16"
57.648933

W 3°18'40.54"
-3.311262

ganzjährig

   

Wer ist online  

Aktuell sind 100 Gäste und keine Mitglieder online

   

Jetzt bei Amazon  

Cover2

eBook 6,99 Euro

Amazon Button

   
© Schottlandfieber.de