Newburgh

Details

newburgh-leiste
Bildquelle: Copyright by Undiscovered Scotland

Das Örtchen Newburgh liegt am südlichen Ufer des Firth of Tay auf der Höhe der kleinen Insel Mugdrum. Es gibt zwei Gründe für die Entstehung des Ortes – die Kirche und den Fluss. Man geht davon aus, dass sich hier bereits im Jahre 1191 ein kleiner Fischerort befand. In diesem Jahr gründete David, 1. Earl of Huntingdon und jüngster Bruder von Malcolm IV und William I, die Lindores Abbey am östlichen Ende des heutigen Newburgh. Die Abbey war ein Tochterhaus des Ordens von Tiron aus der Kelso Abbey und wurde größtenteils von Guido, dem ersten Abt der 1219 starb, errichtet. Insidern ist der Ort heute auch als „Geburtsstätte des schottischen Single Malts" bekannt.

Newburgh war schon ein wenig in die Jahre gekommen, als Alexander III im Jahre 1266 dem Ort die Stadtrechte verlieh und den Mönchen der Lindores Abbey erlaubte, einen Wochenmarkt abzuhalten. So gedieh die Abbey prächtig, da sie auch nicht ständig mit den Angriffen und Zerstörungen wie die anderen Abbeys im Süden zu kämpfen hatte. Im Jahre 1298 lieferte man von hier sogar die Hostien für den Gottesdienst, der für William Wallace nach seinem Sieg in der Schlacht von Blackeranside abgehalten wurde.

Ob jedoch zu diesem Zeitpunkt bereits Whisky gebrannt wurde, ist nicht überliefert. Doch aus dem Jahre 1494 gibt es dazu einige Aufzeichnungen. Jacob IV hielt zu dieser Zeit gerade im nahegelegenen Falkland Palace Hof und sein Finanzminister bewilligte die Gelder für 8 Fässer Malz, die in die Lindores Abbey gebracht wurden. Nun konnte der Mönch John Cor mit der „Aquavitherstellung" für den König beginnen. Bedingt durch die Aufzeichnungen des Ministers kann man sagen, dass hier die erste offizielle Whiskyproduktion in ganz Schottland stattgefunden hat. Wenn man bedenkt, dass man aus acht Fässern Malz ungefähr 600 Liter Whisky herstellen konnte, muss die bereits existierende Destillerie der Lindores Abbey recht groß gewesen sein.

Das Ende der Lindores Abbey kam im Jahre 1559 durch John Knox. Er wiegelte die Bevölkerung auf und diese warfen die Mönche hinaus und zerstörten die Abbey. Die Ruine, die heute noch steht, befindet sich in einem traurigen Zustand, da die Bevölkerung sie als Steinbruch benutzte, als die Stadt Newburgh sich weiter ausdehnte.

Inzwischen werden die Überreste der Lindores Abbey vom Besitzer Drew McKenzie Smith, der im Lindores Abbey House lebt, vor dem weiteren Verfall geschützt. Zurzeit ist die Abbey nicht für die Öffentlichkeit zugänglich, was sich aber in naher Zukunft ändern soll. Um die Restaurierung der Abbey zu finanzieren, erhielt Drew McKenzie außerdem die Genehmigung eine bestimmte Anzahl von Whiskyflaschen unter dem Label Lindores Abbey zu produzieren.

Bedingt durch die begrenzte Stückzahl kann man diesen Single Malt wohl schon als ein edles Tröpfen bezeichnen, doch eigentlich hätte das Prädikat „vom Geburtsplatz des Whiskys" doch völlig gereicht, oder?

Doch zurück zur eigentlichen Geschichte von Newburgh. Im Jahre 1848 erreichte die Eisenbahn die Stadt, doch wegen der Lage auf einem kleinen Hügel war die Anbindung eher unwirtschaftlich, da sich die Züge den Weg hochquälen mussten.

Mitte des 19. Jh. bestand der Hafen von Newburgh aus einem Kai mit vier Molen und war Heimathafen von 40 Schiffen, die hauptsächlich zum Lachs- und Sprottenfang verwendet wurden. Ebenso hatte ein weiterer „Wirtschaftszweig" sich in der Stadt breitgemacht, den Newburgh zählte zu dieser Zeit bereits mehr als 35 Pubs.

Der Hafen selber wurde erst gar nicht an das Schienennetz der Bahn angebunden und verlor so recht schnell immer weiter an Bedeutung. Seit 1980 wird der Hafen praktisch nicht mehr genutzt. Heute befinden sich am Ufer des Tay viele neue Häuser, die einen schönen Ausblick haben. Mehr zur Geschichte des Ortes erfahren die Besucher im Laing Museum mitten in Newburgh.

abdie churchWie bereits erwähnt, ist die Ruine der Lindores Abbey zurzeit leider nicht zu besichtigen, aber dafür können wir die südlich von Newburgh stehende Ruine der Abdie Church empfehlen.

lindores stoneDie auch als Church of Lindores bekannte Kirche aus dem Jahre 1178 ist zur Zeit auch das Heim des Lindores Symbol Stone, einem sehenswerten Pictish Symbol Stone aus dem 6. Jh. Auf dem Weg zur Abdie Church bietet sich noch ein Halt bei der Ruine des Denmylne Castle an. Das ca. 1560 erbaute Castle war einst für über zweihundert Jahre der Sitz der Familie Balfour.

balmerino abbeyWer von Newburgh in Richtung Osten am Ufer des Firth of Tay reist, stößt auf die Ruine des Ballinbreich Castles. Das ca. 1312 erbaute Gebäude war einst der Sitz des Duke of Rothes. Noch etwas weiter östlich befindet sich die traurige Ruine der Balmerino Abbey. Sie wurde ca. 1229 durch Queen Ermengarde, der Frau von William the Lion als Tochterhaus der Melrose Abbey gegründet.

Adresse

Koordinaten

Öffnungszeiten

Diashow

 

N 56°21'02.78"
56.350773

W 3°14'29.26"
-3.241460

 

   

Wer ist online  

Aktuell sind 41 Gäste und keine Mitglieder online

   

Jetzt bei Amazon  

Cover2

eBook 6,99 Euro

Amazon Button

   
© Schottlandfieber.de