Lochearnhead

Details

lochearnhead-leiste
Bildquelle: Copyright by Undiscovered Scotland

Am westlichen Ufer von Loch Earn liegt, direkt an der A84, der kleine Ort Lochearnhead. Die Hauptstraße durch den Ort wurde bereits von den ersten Bewohnern Schottlands genutzt und war später Teil der Viehtreiberroute, die über sie ihre Highlandcattles zu den Märkten in Zentralschottland brachten. Die Straße wurde 1761 von Major William Caulfield als Militärstraße ausgebaut und spätestens im Jahre 1870, seit die Bahnstrecke Callander/ Oban hier vorbei führte, war der Ort in der Zivilisation angekommen.

Die Kreuzung zweier Fernstraßen (A84 aus dem Süden, A85 aus dem östlich gelegenen Crieff) markiert das heutige Ortszentrum von Lochearnhead. Beide Straßen gehen hier ineinander über und die Weiterfahrt in nordwestlicher Richtung nach Crianlarich und Tyndrum erfolgt jetzt auf der A85.

Vor einem Jahrhundert war jedoch nicht die Kreuzung der beiden Straßen der wichtigste Knotenpunkt des Ortes, sondern vielmehr der etwa eine Meile südwestlich vom Ortskern gelegene Bahnhof. Als an die Strecke Callander/ Oban der Abzweig nach Westen anschloss, entstand hier ebenfalls eine „Kreuzung", Dieser Abzweig führt vorbei am Loch Earn nach St Fillan's und weiter nach Crieff. Vor einem Jahrhundert war jedoch nicht die Kreuzung der beiden Straßen der wichtigste Knotenpunkt des Ortes, sondern vielmehr der etwa eine Meile südwestlich vom Ortskern gelegene Bahnhof.

Seinen Namen hat der Ort natürlich von dem östlich gelegenen Loch Earn, das mit seiner Länge von 10,5 km heute zu den größten Wasserspeichern in Schottland gehört. Die Überreste eines Crannog - eines steinzeitlichen Pfahlbaues am südwestlichen Ufer - zeigen, dass hier bereits seit zweitausend Jahren Menschen leben.

Erst als die Eisenbahn den Ort erreicht hatte, begann der eigentliche wirtschaftliche Aufschwung in Lochearnhead. Sir Walter Scott machte die nahegelegenen Trossachs bekannt und so begann der Tourismus sich immer mehr für den kleinen Ort zu interessieren.

Um 1900 entstand entlang des nördlichen Ufers von Loch Earn eine Reihe von kleinen Hotels. Aus dieser Zeit stammen auch das Lochearnhead Hotel und das Clachan Cottage Hotel (Gälischen Clachan, bedeutet „kleiner Ort") und beide Häuser konnten sich gegen die vielen neuen Selfcatering-Unterkünfte rund um Loch Earn behaupten. Ein Teil des Ortes erstreckt sich mittlerweile auch westlich der A84. Hier findet man einen kleinen Shop und die Post.

loch earnEine völlig unerwartete Attraktion hat der Ort dennoch. Loch Earn ist einer der wenigen Süßwasserseen, der von Gezeitenkräften beeinflusst wird. Bedingt durch seine Lage in ostwestlicher Richtung weht ständig ein Wind über den See. Die daraus entstehende Luftzirkulation verändert den Luftdruck, der alle 16 Stunden den Wasserstand des Sees ansteigen bzw. sinken lässt.

Am südlichen Ufer von Loch Earn befindet sich übrigens das Edinample Castle aus dem 16. Jh., das heute ein Privatbesitz ist. Wesentlich fotogener sind die unweit gelegenen Edinample Falls, jene Wasserfälle, die sich ins „Feen-Becken" ergießen.

balquhidder churchrob roy graveNicht ganz so märchenhaft, aber dennoch geschichtlich nicht uninteressant ist die südwestlich von Lochearnhead stehende Balquhidder Church mit dem Rob Roy Grave.

Hier wurden die Überreste des „schottischen Robin Hood" nach seiner Begnadigung beigesetzt.   

loch voilUnweit der ca. 1631 errichteten Balquhidder Church befindet sich das Ufer des Loch Voil, der wegen seiner Lachse und Bachforellen sehr beliebt bei Anglern ist. Ähnlich ist es mit dem kleinen Loch Doine, der genauso nur über eine kleine Singletrack-Road zu erreichen ist.

glen ogleNördlich von Lochearnhead erstreckt sich das Glen Ogle, jenes Tal, das über die alte Militärstraße (A85) nach Killin führt.

Adresse

Koordinaten

Öffnungszeiten

Diashow

 

N 56°23'07.11"
56.385310

W 4°17'14.62"
-4.287393

 

   

Wer ist online  

Aktuell sind 55 Gäste und keine Mitglieder online

   

Jetzt bei Amazon  

Cover2

eBook 6,99 Euro

Amazon Button

   
© Schottlandfieber.de